-->

[Rezension] Ein Lottogewinn und 8 Millionen andere Probleme von Keren David

 Informationen:
Verlag: dtv pocket
Seitenanzahl: 304 (Taschenbuch)
Preis: 8,95€ (Taschenbuch)
           7,99€ (E-Book)
ISBN-13: 978-3-423-78272-2

Zusammenfassung:
Als wäre das Leben mit 16 nicht schon kompliziert genug, platzt plötzlich auch noch ein Lottogewinn über acht Millionen Pfund in Lias Leben. Von zu Hause ausziehen, Schule schmeißen, 24 Stunden am Tag Fernsehen sind Lias erste Gedanken und Wünsche. Doch so einfach gestaltet sich die Sache leider nicht. Und auch der Liebe ist das Geld wenig zuträglich: Was ist mit dem süßen Raf, in den Lia schwer verliebt ist, den aber irgendein mysteriöses Geheimnis umgibt? Ist er nur hinter Lias Geld her oder mag er sie tatsächlich?
Quelle: dtv-Verlag

Inhalt:
Lia hat genug von ihrer Familie, ihre Schwester wird bevorzugt, ihre Mutter nörgelt nur an ihr herum und ihr Vater will, dass sie die Familien-Bäckerei weiterführt. Ihr wird langsam alles zu viel. Am Besten ausziehen, allein leben, keiner der einen nervt. Dann gewinnt sie im Lotto.
Leider ist das auch nicht so wie sie es sich vorstellt. Mit 16 haben ihre Eltern schließlich noch ein Wörtchen mitzureden. Nach und nach merkt sie wie schwer es doch ist, auf einmal mit so viel Geld klar zu kommen. Wer ist denn nun wirklich ein Freund und wer gibt nur vor es zu sein?
Da einige Nachbarn mitbekommen haben, dass Lia im Lotto gewonnen hat, wird ihr von ihrer Gewinnbetreuerin ans Herz gelegt selbst für die Presse Interviews zu geben. Natürlich kommen jetzt immer mehr Nieder. Lia wird in Zeitungen und bei Facebook beschimpft.  
Als sich auch ihre beiden besten Freunde von ihr abzuwenden scheinen, hat sie noch Raf an ihrer Seite, von dem sie aber nach wie vor nicht viel weiß.

Meinung:
Schreibstil: Der Schreibstil ist gut, das Buch lässt sich durchweg flüssig lesen.
Fazit: Die Geschichte ist okay. Viel Tiefgang hab ich von den Charakteren nicht erwartet. 
Dennoch wurde ich während des Lesens positiv überrascht. Wenn man sich nicht nur mit der Geschichte allein befasst, regt das Buch zum Nachdenken an. Es beschäftigt sich nicht nur mit dem Umgang von Geld, sondern zeitweise auch mit der Toleranz gegenüber anderen Religionen. 
Grade in dem Regal von jungen Lesern, wäre dieses Buch eine echte Bereicherung, aus dem der eine oder andere noch etwas mitnehmen kann. 


Bewertung:
Vielen Dank an den dtv-Verlag zur Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares!

Kommentare:

  1. Mit diesem Buch hab ich auch schon geliebäugelt, aber es schnell als Jugendliteratur abgestempelt. Allerdings hat mich deine Rezension jetzt wieder neugierig gemacht :D.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es zählt schon zur Jugendliteratur, dennoch war es nicht verschwendete Zeit. Hab das Buch gern gelesen. :-)

      Liebe Grüße

      Löschen