-->

[Rezension] Arkadien erwacht von Kai Meyer

Informationen:
Verlag: Carlsen
Seitenanzahl: 416 (Hardcover)
Preis: 19,90€ (Hardcover)
            9,99€ (Taschenbuch / Piper-Verlag - Neuauflage)
            7,99€ (E-Book)
ISBN-13:  978-3551582010
                    
Zusammenfassung:
Schon bei ihrer Ankunft auf Sizilien fühlt sich Rosa, als wäre sie in einen alten Film geraten - der Chauffeur, der ihre zufällige Reisebekanntschaft Alessandro am Flughafen erwartet; der heruntergekommene Palazzo ihrer Tante; und dann die Gerüchte um zwei Mafiaclans, die seit Generationen erbittert gegeneinander kämpfen: die Alcantaras und die Carnevares, Rosas und Alessandros Familien. Trotzdem trifft sich Rosa weiterhin mit Alessandro. Seine kühle Anmut, seine animalische Eleganz faszinieren und verunsichern sie gleichermaßen. Doch in Alessandro ruht ein unheimliches Erbe, das nicht menschlich ist ...
Quelle: Amazon


Inhalt:
Auf den Wunsch ihrer Schwester fliegt Rosa nach Sizilien um diese dort zu besuchen. Eigentlich möchte sie nicht viel mit der Familie ihres verstorbenen Vaters zu tun haben. Diese gehört nämlich der italienischen Mafia an. Zu der mehrere verschiedene Familien gehören, von denen sich manche untereinander ziemlich hassen. Dennoch herrscht eine Art Waffenstillstand zwischen den einzelnen Familien.
Auf dem Flug lernt Rosa Alessandro kennen, der ihr sehr geheimnisvoll erscheint. Rosa wird von ihrer Tante gleich eingebunden und muss diese auf eine Beerdigung begleiten. Dort trifft sie Alessandro wieder, der das Gespräch mit ihr sucht. Irgendwie scheint er Interesse an ihr zu haben, warum ist Rosa jedoch schleierhaft.
Ab diesem Tag trifft sie sich immer öfter mit ihm, doch sie ist ihm gegenüber misstrauisch. Auch ihre Tante erhebt Einwände und verbietet Rosa sich mit Alessandro zu treffen. Rosa kam nach Sizilien um abzuschalten und die ganzen Familienangelegenheiten scheinen das unmöglich zu machen. 
Warum erscheinen Rosa die Tiere die sie sieht so merkwürdig? Warum hat sie Schwindelanfälle seit sie Sizilien betreten hat? Ihre Schwester scheint mehrere Geheimnisse vor ihr zu haben. Und als hätte sie nicht schon genug Fragen, bittet Alessandro sie um Hilfe um den Tod seines Vaters aufzuklären.

Meinung:
Schreibstil: Der Schreibstil ist gut, das Buch lässt sich flüssig lesen.
Fazit: Zuerst hatte ich Bedenken wegen dieser ganzen Mafia-Geschichten. Konnte ich mit dem Paten schon nichts anfangen. :-) In den ersten Seiten hab ich mich auch etwas gequält, aber es hat sich mal wieder gelohnt. So wurde die Story nicht zu Mafia-lastig und die Fantasy war immer noch da.
Rosa ist ein starker, aber auch ziemlich zerbrechlicher Charakter. Sie musste in ihrem kurzen Leben schon eine Menge durchmachen, was nun wirklich alles andere als leicht ist. Sie versucht diese Zerbrechlichkeit aber zurückzuhalten und nach außen hin stark zu wirken. Ich mochte ihren Charakter von der ersten Seite an, mit allen Macken.
Alessandro hingegen konnte ich lange ziemlich wenig abgewinnen, so darauf bedacht das nächste Oberhaupt seiner Familien zu werden, konnte er mich erst später von sich überzeugen.
Eine wirklich gute Geschichte, die mich doch noch mitreißen konnte. Ich freu mich auf den zweiten Teil, der hoffentlich von Anfang bis Ende für Spannung sorgt.

Reihe:  1. Arkadien erwacht
             2. Arkadien brennt
             3. Arkadien fällt

Bewertung: 

Kommentare:

  1. Hallo Katja.
    Mir gefiel das Buch auch sehr gut.
    Hast du den zweiten Teil auch bereits gekauft?
    Den habe ich nämlich auf meinem SuB. Vielleicht magst du den mit mir gemeinsam lesen?

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Chrissi,
      der zweite Teil steht schon startbereit im Regal. :-)
      Können den gern zusammen lesen!

      Liebe Grüße

      Löschen