-->

[Rezension] Ich fürchte mich nicht (Band 1) von Tahereh Mafi

Informationen:
Verlag: Goldmann
Seitenanzahl: 320 (gebunden)
Preis: 16,99€ (gebunden)
           13,99 € (E-Book)
ISBN-13: 978-3442313013
kaufen? Amazon

Zusammenfassung:
Ich habe eine Gabe. Ich bin das Leben. Berühr mich.
»"Du darfst mich nicht anfassen", flüstere ich. "Bitte fass mich an", möchte ich in Wahrheit sagen. Aber wenn man mich anfasst, geschieht Seltsames. Schlimmes.«
Ihr Leben lang war Juliette einsam, eine Ausgestoßene – ein Monster. Ihre Berührung ist tödlich, man fürchtet sie, hat sie weggesperrt. Bis die Machthaber einer fast zerstörten Welt sich ihrer als Waffe bedienen möchten. Doch Juliette beschließt zu kämpfen – gegen die, die sie gefangen halten, gegen sich selbst, das Dunkel in ihr. An ihrer Seite ein Mann, zu dem sie sich unaufhaltsam hingezogen fühlt. Ihn zu berühren ist ihr sehnlichster Wunsch – und ihre größte Furcht ...

Quelle: Goldmann

Inhalt:
Die Welt ist nicht mehr die, die sie einst war. Zerstört durch Kriege und die Umweltschädigung des Menschen. Die Erde ist unfruchtbar, es gibt kaum noch "echte" Lebensmittel um die Menschheit zu versorgen. Es gibt keine Städte mehr, sondern Sektoren und eine Regierung, die nicht hält was sie verspricht.
In dieser Welt lebt Juliette, die mit einer (ich nenne es jetzt einfach mal) Genstörung auf die Welt kam. Sie wird von ihren Eltern in eine Jugendanstalt eingewiesen, nachdem sie einen Jungen getötet hat. Dies geschah jedoch nicht mit Absicht, denn Juliette darf niemanden berühren sonst entzieht sie ihm die Lebenskraft. 
In der Jugendanstalt lebt sie unter unzumutbaren Bedingungen. Ihre Gedanken und Gefühle schreibt sie in eine kleines Notizbuch, was fast ihre einzige Beschäftigung ist. Nach etwas weniger als einem Jahr bekommt sie einen Zellengenossen, einen Jungen. Sie kann sich nur mühsam überwinden mit ihm zu sprechen. Sie hat das Gefühl diesen Jungen zu kennen.
Kurz darauf wird sie aus der Anstalt geholt und ihr wird vom Anführer ihres Sektors ein Angebot unterbreitet. Er bietet ihr ein mehr oder weniger normales Leben, wenn sie ab und zu einen Auftrag von ihm erledigt. Er ist fasziniert von ihrer Kraft und will sie als Waffe benutzen. Juliette hast ihn und will nichts mit den Machenschaften der Regierung zu tun haben.
Dann passiert etwas was sie nie für möglich gehalten hat und ihr Leben verändert sich komplett. 

Meinung:
Schreibstil: Der Schreibstil der Autorin gefällt mir sehr gut. Geschrieben ist das Buch aus der Sicht von Juliette.
Fazit: Die Geschichte um Juliette gefällt mir gut, ich finde die Ideen der Autorin klasse. Auch wenn ich mich zum Ende hin mehr und mehr wie bei X-Men fühlte (gebt es zu so abwegig ist das gar nicht! ^^)
Juliette konnte ich etwas schwer einschätzen, sie hat unglaubliche Kraft, aber wirkt viel zu zerbrechlich. Ihre Gedanken waren teilweise verwirrend und dann noch nicht. Ich fand es gut wie sie in vielen Sachen einfach das Positive gesehen hat, wo andere alles Negativ darstellen.
Adam habe ich zuerst nicht über den Weg getraut, welches sich natürlich wieder geändert hat. Ich finde es gut, dass er kein Monster oder sonstiges in Juliette sieht. Er ist für sie da und genau so jemanden braucht sie auch.
Mein Eindruck von Warner war schlechter als schlecht, ich mochte den Charakter überhaupt nicht. Es war für mich das Letzte einen Menschen zum töten zu zwingen, der daran einfach zerbrechen würde. 
Mit "Ich fürchte mich nicht" ist der Autorin eine wirklich tolle Dystopie gelungen, die ich verschlungen habe. Ich freu mich total auf den zweiten Band.

Reihe: 1. Ich fürchte mich nicht
             1,5. Zerstöre mich
             2. Rette mich vor dir (erscheint im September 2013)
             3. Ignite Me (erscheint im englischen vorraussichtlich 2014)

Bewertung:

Kommentare:

  1. An X-Men musste ich auch sofort denken! :D Und gleich danach fiel mir noch Pushing Daisies ein^^
    Ich hab das Buch schon ein paar mal gesehen, mir aber nie genauer angesehen. Möchte ich irgendwann auch sehr gerne lesen, danke :D
    Wenn auch nich sooo bald, ich brauch erst mal eine kleine Pause von Dystopien denke ich^^

    Liebe Grüße, Feli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja momentan gibt es eine wahre Flut an Dystopien. :D
      Aber das Buch ist wirklich lesenswert.

      Liebe Grüße
      Katja

      Löschen
  2. Hey :)

    Das Buch hört sich super an *-*
    Sehr gute Rezension :)
    Liebe Grüße, Jasi

    http://meinelieblingsbooks.blogspot.co.at/

    AntwortenLöschen