-->

[Rezension] Eine Liebe über dem Meer von Jessica Brockmole


Verlag:Diana Verlag
Seitenanzahl: 336 (Hardcover)
Preis: 19,99€ (Hardcover)
           15,99€ (E-Book)
ISBN-13: 978-3453291508
Erscheinungsdatum: 24. März 2014
Altersempfehlung: keine Angaben
kaufen? Amazon

Klappentext:
Eine Liebe, die ein Ozean trennt. Zwei Herzen, die einander nie vergessen können.
Isle of Skye, 1912. Eines Tages erhält die schottische Schriftstellerin Elspeth einen Brief aus Amerika. Der Absender, ein junger Mann namens David, bewundert ihre Gedichte. Obwohl ein Ozean zwischen ihnen liegt, ist es der Beginn einer tiefen Liebe. Erst die Wirren des Weltkrieges führen die beiden zusammen, nur um sie unter tragischen Umständen wieder zu trennen. Mehr als zwei Jahrzehnte später stößt Elspeths Tochter Margaret auf Davids Briefe und kommt so der Geschichte dieser schicksalhaften Liebe auf die Spur …
Quelle: Diana Verlag
Die Geschichte... nein der Briefwechsel beginnt damit das Elspeth einen Brief von einem jungen College-Studenten aus den USA erhält. Dieser schreibt ihr, dass er einen ihrer Gedichtbände gelesen hat und wie begeistert er davon ist.
Der Briefkontakt zwischen Elspeth und David bleibt bestehen und die beiden erzählen sich eine Menge, werden Freunde. Es gibt nichts, worüber die beiden nicht erzählen. Das irgendwann tiefere Gefühle entstehen ist nur eine Frage der Zeit, denn Elspeth ist mit ihrem Leben nicht ganz so glücklich.
Kaum das sie sich finden, trennen sich ihre Wege durch den ersten Weltkrieg. Denn David ist versessen darauf sich als Amerikaner freiwillig zu melden.  

Jahre später gelangt Elspeths Tochter Margaret an einen Brief und beginnt mit der Recherche um eine mysteriöse "Sue".


 
Schreibstil: Es handelt sich bei diesem Buch um einen Briefroman. Trotz der für unsere Zeit doch verhältnismäßig alten Sprache, hatte ich zu keine Probleme mit dem lesen. Die Geschichte erfährt man nach und nach durch den Briefwechsel von verschiedenen Personen, vorrangig durch Elspeth und David.
Meinung: Ich war etwas skeptisch, als ich mit dem lesen begann. Einen Briefroman hatte ich noch nie und auch die Tatsache, das er in den frühen 90ern zu Kriegszeiten spielt, hat mich jetzt nicht gerade umgehauen. Aber man soll ja alles einmal probieren. Das Buch fängt mit ein paar geschriebenen Zeilen der Programmleiterin des Diana Verlags an (jedenfalls ist das bei meinem Leseexemplar so). Allein diese Zeilen haben mich noch neugieriger werden lassen.
Meine ersten Erfahrungen mit einem Briefroman, waren entgegen meinen Erwartungen, alles andere als schlecht. Auch die Sprache in den Briefen hat mich nicht gestört und die Seiten flogen dahin. Ich kann es nicht fassen wie oft mein Herz doch einen kleinen Satz gemacht hat, so berührt war ich. (Mir doch egal wenn ihr das schnulzig findet. :P)
An dieser Stelle würde ich jetzt über die Charakteren etwas erzählen, dass ist aber gar nicht so einfach. Ich habe Elspeth als eine unabhängige Frau in Erinnerung. Nachdem ihr Mann in den Krieg zieht, kümmert sie sich allein um das Haus. Zwar ist sie mit dieser Situation nicht zu frieden, aber sie macht das alles andere als schlecht. Die aufkommenden Gefühle zu David waren für mich nur eine Frage der Zeit. Man konnte das gut in dem Briefwechsel der beiden nachvollziehen. 
Ich glaube David hat eine impulsive Art an sich, das kam jedenfalls bei mir so an. Teilweise konnte ich seine Euphorie nicht ganz nachvollziehen, grade was das Kriegsgeschehen anging. Ich könnte das auch bei keinem anderen nachvollziehen. Trotzdem war der Charakter nicht schlecht, ich mochte ihn dennoch.
Wir lernen auch Margaret etwas kennen, sowie deren Verlobten Paul. Aber auch Elspeths Bruder Finlay und andere Freunde oder Verwandte schreiben einen oder auch mehrere Briefe, die zu der Geschichte beitragen. Besonders die Geschichten um Margaret und Finlay fand ich noch sehr interessant. 
Nach diesem Erlebnis, würde ich ohne zu zögern wieder zu einem Briefroman greifen. Erst recht wenn er von dieser Autorin kommt. Ich habe nicht damit gerechnet, dass mich dieses Buch so tief berührt. Ernsthaft, ich brauchte Taschentücher. Während des Lesens habe ich einfach nur gebetet, das sich Elspeth und David doch noch bekommen. Wenn Ihr keine Probleme mit der Sprache aus den frühen 90ern und einem Briefroman habt, dann lest dieses Buch!

Fazit: Mein erster Briefroman, der mich sehr berührt hat. Die Geschichte ist einfach nur schön, mit Herzschmerz-Garantie. Dieses Buch hat mich bis zum Ende nicht losgelassen... einfach mit ganz viel Gefühl!




Vielen Dank an den Diana Verlag zur Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares.



___________________________________________________________________
Mit Klick aufs Bild kommt ihr zu meinem laufenden Gewinnspiel für dieses Buch + toller Briefbox.
Vielleicht konnte die Rezension einige von Euch noch überzeugen. :)

Kommentare:

  1. Hey Katja,

    ich find's ganz und gar nicht schnulzig, jeder braucht doch mal was für's Herz ^^
    Es ist mal was anderes =)

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo nochmal :)
      Danke. Ich hab schon gedacht das kommt zu schnulzig rüber. Aber ich wusste es nicht anders auszudrücken :D
      War auf jeden Fall eine tolle Erfahrung, mit Wiederholungsbedarf.^^

      Liebe Grüße

      Löschen
  2. Ich finde, das Buch hört sich toll an! Ich werde es wohl auch mal lesen. Liebst, Emme ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mich hat es voll überzeugt. :)

      Liebe Grüße

      Löschen
  3. Eigentlich muss ich einkaufen gehen, aber ich musste mir jetzt noch eben die Rezension durchlesen. 1) Tolle Rezension; 2) Der Inhalt hört sich total toll an; 3) Pfff, Schnulz ist gut ;-) ; 4) Ich will auch! =)

    Nein ernsthaft, ich habe noch keinen Briefroman gelesen, aber ich liebe historische Liebesromane. Dieses Buch hört sich sooo toll an. Ich möchte es auch unbedingt mal lesen! =D

    Noch mal ganz super liebe Grüße mit Küsschen *-*

    Bianca =)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. 1) Danke. :D 2) Ist er auch! 3) Naja manchmal auch etwass nervig, aber das kommt drauf an! 4) Haha! :)

      Tut mir leid, dass ich dich vom einkaufen abgehalten habe. :)

      Ganz liebe Grüße :D ♥

      Löschen
  4. Hast Du wieder klasse beschrieben. Mein Genre ist es zwar nicht, aber dass tut Deine Rezi ja nichts ;o)

    AntwortenLöschen
  5. Hi Katja,

    überzeugt. ❤ Deine Rezi hört sich wirklich toll an, das Buch würde mir bestimmt gefallen. :D

    Lg
    Micha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Micha,
      danke! Freut mich, dass ich dich überzeugt habe!^^

      Liebe Grüße ♥

      Löschen
    2. Ach Micha das war mir jetzt klar :-p
      Aber mich hat deine Rezi auch sehr angesprochen. Es scheint ein besonderes Buch zu sein und ich habe auch noch nie eins in Briefform gelesen. Echt super tolle Rezi ♥♥♥
      LG Sunny

      Löschen
    3. :D
      Danke Sunny! War ein tolle Erfahrung und ich bin froh den Roman gelesen zu haben.

      Liebe Grüße und einen schönen Samstag ♥

      Löschen
  6. Hallo meine Liebe,
    eine tolle Rezi :) Es stimmt, dass man alles mal ausprobieren sollte (jedenfalls was Bücher angeht ;) ). Bisher habe ich nicht so viele Bücher gelesen, die in einer Briefform verfasst sind. Wenn man es richtig macht, dann kann bestimmt etwas ganz Besonderes entstehen, was lange im Lesergedächtnis bleibt :)

    Ganz liebe Grüße ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo meine Liebe,
      danke. :)
      Das Buch wird mir bestimmt im Gedächtnis bleiben. Den ersten Briefroman werde ich nicht vergessen!^^

      Ganz liebe Grüße ♥

      Löschen
  7. Hey,
    ich selber lese gerade ein Buch bestehend aus Briefen und mir gefällt es echt gut. Bei mir handelt es sich allerdings um echte Briefe :).
    Das Buch klingt auf jeden Fall gut (auch wenn ich eigentlich nicht für 'Schnulz' bin), aber in Briefen wirkt es, finde ich, immer anders :D. Auf jeden Fall schöne Rezension :).

    Liebe Grüße,
    Johanna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Halo,
      danke! :)
      War auf jeden Fall eine schöne Erfahrung. Ich bin auf das nächste Buch der Autorin gespannt!
      Welches Buch liest du denn gerade?

      Liebe Grüße

      Löschen