-->

[Rezension] Der Soundtrack meines Lebens von Jessi Kirby


Verlag: Thienemann
Seitenanzahl: 288 (Broschiert)
Preis: 12,99€ (Broschiert)
           11,99€ (E-Book)
ISBN-13: 978-3522201988
Erscheinungsdatum: 14. Februar 2014
Altersempfehlung: 13 - 16 Jahre
kaufen? Amazon

Klappentext:
Für Honor bricht eine Welt zusammen, als der wichtigste Mensch in ihrem Leben stirbt: Ihr Bruder Finn fällt in Afghanistan. Sein Geschenk zu Honors Schulabschluss trifft kurz nach der Todesnachricht ein – Konzertkarten für das Abschiedskonzert der Sängerin, die die Geschwister ein Leben lang mit ihrer Musik begleitet hat. In Finns Auto startet Honor einen Roadtrip quer durch die USA, begleitet von Rusty, Finns chaotischem besten Freund. Der Trip erweist sich als eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Bald fliegen zwischen den beiden die Fetzen, doch je länger sie unterwegs sind, desto mehr verwandeln sich diese in Funken …
Für Honor war ihr Bruder Finn der engste Vertraute, bis er in Afghanistan fällt. Alles was ihr bleibt ist ein Brief von ihm und ihn zu lesen kostet Honor sehr viel Kraft. Aufgrund dieses Briefes, der Konzertkarten enthält, macht sie sich ohne Umschweife auf den Weg.
Nicht geplant war ihre mürrische Reisebegleitung in Gestalt von Rusty, Finns ehemaligen besten Freund. Honor ist überrascht warum er überhaupt mit ihr spricht, denn eigentlich herrscht schon länger Funkstille zwischen ihnen.



 
Schreibstil: Der Schreibstil ist leicht und einfach, daher liest das Buch auch sehr schnell weg. Geschrieben ist es aus Sicht von Honor.
Meinung: Mein erster Roadtrip in einem Buch, daher sind Vergleiche leider nicht möglich, aber fürs erste Mal bin ich überzeugt. Denn die Geschichte hat durchaus mehr zu bieten, als nur eine Fahrt durch eine Wüstenlandschaft. Von mir aus hätte ich noch 100 Seiten so weiterlesen können.
Honor hat mit dem Tod ihres Bruders nun den nächsten Schicksalsschlag hinnehmen müssen, nachdem sie als Kind schon ihre Eltern verloren hat. Was den Beginn des Buches nicht gerade einfach macht. Sie gefällt mir als Charakter sehr gut und ich mag ihren Schlagabtausch mit Rusty sehr gern. Ich hätte mir gern gewünscht, dass zum Schluss die Entwicklung von Honor mehr zu sehen ist. Vielleicht indem auch sie sich mal für jemanden anderen einsetzt.
Rustys erster Auftritt war ja nicht gerade die feine Art. Ziemlich viel Alkohol machen ihn zu einem sehr mürrischen Gesellen, der mit der Zeit aber durchaus unterhaltsam wird und das auch nüchtern. Natürlich kann ich auch seinen Verlust verstehen, denn für ihn war Finn wie ein Bruder. Als klassisches Klischee würde ich ihn nicht bezeichnen.
Nebencharaktere gab es eine handvoll, die jetzt nicht sonderlich viel Tiefe hatten, aber das erwarte ich bei der eher geringen Seitenanzahl auch nicht und es war vollkommen okay. Denn ich mochte alle, von Wyatt, Corrie uns Sam mit denen Honor einen schönen Tauchgang erlebt, bis hin zu Rustys Mutter und Bru, bei denen Honor und Rusty kurz unterkommen. Die Nebencharaktere fügen sich einfach gut in die Geschichte ein.
Obwohl mir die Story wirklich gut gefallen hat, hätte ich mir doch ein paar Seiten mehr gewünscht. Das Ende war jetzt auch nicht so meins. Zum testen ob man Roadtrip-Bücher mag, würde ich "Der Soundtrack meines Lebens" wirklich empfehlen, auch wenn ich keine Vergleichsmöglichkeiten habe, denn mir hat das Buch bis auf ein paar Schwächen gut gefallen. Es wird aus jeden Fall nicht mein letzter Roadtrip sein.

Fazit: Roadtrip mit Tiefgang und tollen Charakteren, der gern noch länger hätte dauern können.





Vielen Dank an den Thienemann Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares. 

Kommentare:

  1. Hallo meine Liebe =)
    Eine tolle Rezension =) Das Buch hört sich gut an und der erwähnte Schlagabtausch erinnert mich gerade ein bisschen an unser Leserundenbuch Kirschroter Sommer =) Ist es damit vergleichbar? Wenn ja muss ich das Buch haben ^^
    Wünsche dir einen stressfreien Samstag meine Liebe :-*
    LG Sunny <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das würde mich auch interessieren :D

      Löschen
    2. Hallo ihr zwei :)
      @ Sunny: Danke! ♥ Leider kann man das nicht mit "Kirschroter Sommer" vergleichen. Ich würde jetzt auch sagen, dieses Buch ist leider eher weniger für dich geeignet. Der Schlagabtausch ist nur gering ausgeprägt, aber ich fand es trotzdem schön. Zusätzlich wird das ganze aber durch den Tod des Bruders überschattet. Dadurch war lachen nur minimal möglich.
      Danke, hoffe dein Samstag war stressfrei. Meiner leider nicht. :-*

      @ Nadine: siehe oben! :-*

      Liebe Grüße ♥

      Löschen
  2. Der Roadtrip aus "Amy on the Summerroad" hat mir sehr gefallen, trotzdem habe ich jetzt nicht das dringende Bedürfnis "Der Soundtrack meines Lebens" zu lesen. Da gibt es einfach Bücher, die mich mehr ansprechen. ;) Trotzdem, schöne Rezension!

    Ganz liebe Grüße ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Musst du ja auch nicht. Man kann ja nun nicht alles lesen! :)
      "Amy on the summer road" will ich auch unbedingt im Sommer lesen, da passt das bestimmt super rein. :)
      Danke Dana! ♥

      Ganz liebe Grüße

      Löschen
  3. Hallöchen Sonnenschein :)

    Eine wirklich gelungene Rezension, die mich schon wieder dazu verleitet dieses Buch in meinem Besitz zu wissen. Aber da du schon so viele Bücher auf dem Gewissen hast, die ich mir einfach kaufen musste. Bleibe ich diesmal hart :)

    <3 Nadine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sonnenschein :)
      Ich hoffe du bist wieder ein bisschen fit. :)
      Danke. :-* Du kannst ja nun nicht alles mitnehmen, was bei mir annähernd eine gute Bewertung bekommt, das ist schlichtweg unmöglich. Du sollst ja auch deine ungelesenen Bücher zu Hause lesen. :D

      Löschen
  4. Hallo meine Liebe :)
    Das englische Cover kenne ich, aber nicht das deutsche. Das englische gefällt mir auch besser, muss ich sagen. Da weiß man gleich, mit was man es so zu tun hat ;)
    Schade, dass das Ende nicht so toll ist. Das Ende macht so viel aus!
    Sehr schöne Rezension! Aber das war auch keine Überraschung, ne? ;)

    Ganz liebe Grüße ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo meine Liebe :)
      Mir gefällt das englische auch besser, was zum Großteil an der Wüstenlandschaft liegt und nicht dieser Asphalt wie beim deutschen.^^
      Ich will ja nicht sagen, dass das Ende schlecht war. Aber mir hat da einfach was gefehlt.
      Danke! ♥

      Ganz liebe Grüße ♥

      Löschen