-->

[Rezension] Moonwitch - Liebe zwischen Licht und Schatten (Band 1) von Eva Maria Höreth


Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform
Seitenanzahl: 370 (Taschenbuch)
Preis: 10,65€ (Taschenbuch)
           2,99€ (E-Book)
ISBN-13: 978-1497364035
Erscheinungsdatum: 17. Juni 2014
Altersempfehlung: keine Angaben
kaufen? Amazon
Leseprobe

Klappentext:
Auf den ersten Blick ist Emily ein ganz normaler Teenager. Dass sie eine Mondhexe ist, verrät sie nicht mal ihren Freundinnen. Als Mondhexe hat sie es nicht einfach: Eine dunkle Bedrohung ballt sich zusammen, ihre Eltern wollen ihr nicht sagen, was vor sich geht, und als ein alter Zauberer noch eine düstere Prophezeiung ausspricht, ist das Maß voll. Und da ist noch Finn. Finn mit den karamellfarbenen Haaren und den sanften Augen. Zwischen Finn und Emily funkt es ganz gewaltig – auf mehr als eine Art und Weise. Und welche Rolle spielt Jason, der Junge mit dem Motorrad? Der Auftakt zu einem Fantasy-Dreiteiler voller Spannung, Romantik und Magie.
Immer wenn der Vollmond am Himmel steht ist für Emily ein besonderer Abend. Sie ist eine Mondhexe und frischt dann ihre Kräfte auf. Doch noch ist sie kein vollwertiges Mitglied der magischen Gemeinschaft und so fiebert sie ihrer Initiation entgegen, die bei jedem magischen Wesen mit dem 18ten Lebensjahr vollzogen wird.
Finn hingegen ist schon soweit und nutzt jeden Abend um auf die Jagd zu gehen und so den Tot seines Vaters zu rächen, doch anders als Emily zieht er seine Kraft aus der Sonne. Doch diese nächtlichen Ausflüge bescheren ihm nicht nur blaue Flecke. Es ist sehr gefährlich und mit einem Partner auf der Jagd wäre er deutlich besser dran.
Emily könnte dieser Partner sein, wenn sich die zwei nicht abgrundtief hassen würden. Doch gemeinsam ist es für sie leichter gegen die Blocker anzukämpfen die von der dunklen Seite den Weg in unsere Welt gefunden haben.



 
Schreibstil: Der Schreibstil ist wirklich gut, ich hätte nicht erwartet so gut durch das Buch zu kommen. Erzählt wird die Geschichte aus Sicht von verschiedenen Personen, vorwiegend jedoch aus der von Emily.
Meinung: Eine kleine Sache habe ich vorweg leider am Cover zu meckern. Eigentlich war ich ganz zufrieden, aber nachdem ich das Buch gelesen habe doch etwas enttäuscht. Ich hätte mir ein Cover mit Sonne und Mond gewünscht, irgendwie finde ich beides hätte auf dem Cover seine Daseinsberechtigung.
Da ich deutschen Indie-Autoren erstmal skeptisch gegenüberstehe, was auch hier der Fall war erst recht da sich der Klappentext schon nach einer Dreiecksbeziehung angehört hat, waren meine Erwartungen auch für dieses Buch etwas niedriger. Aber ich wurde durchaus positiv überrascht, denn ich habe noch nie so schnell ein Buch von einer deutschen Indie-Autorin gelesen.
Emily ist eigentlich eine sehr umgängliche Protagonistin, wenn sie nicht gerade total verpeilt ist. Sie ist sehr neugierig was ihr mitunter ein paar Probleme einbringt. Ihr anfänglicher Hass zu Finn ist durchaus nachvollziehbar, aber eine Idee zu überzogen. Ich hätte mir mehr spektakulärere Einsätze ihrer Kräfte gewünscht, denn Finn ist ihr da deutlich einen Schritt voraus. Ich erhoffe mir im zweiten Band etwas mehr von ihr in dieser Richtung.
Mit Finn hatte ich nur kleine Probleme, ich mochte diesen Charakter auf Anhieb sehr gern. Auch wenn ich manche Handlungen von ihm sehr gefährlich fand, waren sie durchaus nachvollziehbar. Aber ihm hätte da etwas weniger Rachegelüste besser gestanden, man muss es ja nicht gleich übertreiben. Er könnte halb tot sein und die Rache würde ihn weiter antreiben, fast wie ein Zombie. 
Die Nebencharaktere sind okay, doch leider gibt es da niemanden der wirklich enorm heraussticht. Außer vielleicht Jason, wobei ich mir hier nicht sicher bin ob ihn nicht bei den Hauptcharakteren anordnen sollte, aber im ersten Band kommt er mir dafür noch ein bisschen zu wenig vor. Was es jedoch mit Jason auf sich hatte und wo man ihn einordnen musste, war mir relativ schnell klar. Dennoch weiß ich nicht ob man ihn gänzlich in eine Schublade stecken sollte. Ansonsten sind leider keine Charaktere groß erwähnenswert, außer Emilys Bruder Alex und Finns Schwester Marilyn die einen etwas größeren Part in der Geschichte einnehmen.
Die Ideen der Autorin sind interessant, auch die Fantasywelt die sie damit geschaffen hat. Auch wenn sie hier nicht sehr viel Neues für eingefleischte Fantasy-Leser finden lässt, hat es dennoch Spaß gemacht Emily und Finn zu begleiten. Spannung war dabei auch gut vertreten, an manchen Stellen mehr und an manchen weniger. Das Ende lässt viele Spekulationen für den nächsten Band offen und man hat es hier schon mit einem wirklich miesen Cliffhanger zu tun.

Fazit: Immer wiederkehrende Spannungskurven ließen mich durchaus am Ball bleiben, auch wenn ich mir hier und da mehr Magie und Hexerei gewünscht hätte .

Reihe: 1. Liebe zwischen Licht und Schatten
             2. noch nichts bekannt
             3. noch nichts bekannt




Vielen Dank an Eva Maria Höreth für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares. 

Kommentare:

  1. Heyhey Große! =)

    Deine Rezension ist wirklich gut geworden, auch wenn du deine Zettel verlegt hast :-P.

    Nein, im Ernst - sie ist wirklich gut und hat mir noch mal mehr geholfen mich dazu zu entscheiden mein Glück bei eurem tollen Gewinnspiel zu versuchen.

    Insgesamt eine schöne Blogtour und wieder einmal zeigt sich: Man soll ein Buch nicht nach dem Äußeren beurteilen oder so ^^.


    *knuff* und ein schönes Wochenende wünsch ich dir! =)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Kleine :D
      Danke, oh ja diese Zettel... vielleicht brauch ich da eher was in Buchform was man nicht so schnell verlegen kann! :)
      Das ist toll, ich drück dir die Daumen! :) Du solltest ein Buch nie nach seinem Äußeren beurteilen, aber das geht ja auch in die andere Richtung denn mit schönen Covern verhält es sich ja auch manchmal so. :D

      Drück dich! Danke, dir noch einen schönen Abend! :)

      Löschen
  2. Hallo Liebes :)
    Ich war echt gespannt darauf, wie du das Buch finden wirst. Bisher habe ich eigentlich nur Gutes gehört, aber wie du sagtest, es hört sich bisschen nach Dreieckskiste an und darauf bin ich echt nicht scharf. Aber wenn du sagst, dass es dich überrascht hat, dann ist ja alles im grünen Bereich :D

    Jedenfalls tolle Rezension :)

    ♥♥♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Liebes :)
      Bisher haben ja auch nicht so viele das Buch gelesen, aber von uns Teilnehmerinnen der Blogtour gab es auch keine negativen Meinungen.
      Ja das Mit der Dreiecksbeziehung hat mir am meisten Angst gemacht und macht es auch noch, ein bisschen jedenfalls. Das zu erklären würde aber etwas dauern und arg spoilern. :)
      Danke Liebes! ♥

      ♥♥♥

      Löschen