-->

[Blogtour] »GötterFunke - Liebe mich nicht« von Marah Woolf -Tag 2


Hallo Ihr Lieben,
und herzlich Willkommen zur Blogtour, »GötterFunke - Liebe mich nicht«, aus der Feder von Marah Woolf, welches bei Dressler erschienen ist. Gestern habt Ihr bei Nicole einen kleinen Einblick in die Geschichte bekommen und erste Eindrücke zum Buch. Verpasst? Einmal hier entlang. :) Heute geht es mit einem Einblick in das Setting weiter. Viel Spaß!




Zu großen Teilen spielt die Geschichte in »GötterFunke - Liebe mich nicht« in unserer Welt. Jess verbringt die Sommerferien mit Freunden in den Rocky Mountains, genauer gesagt in einem Feriencamp. Hier sind nicht nur diverse sportliche Aktivitäten an der Tagesordnung, sondern auch schulische. Einen Überblick zum Aufbau des Camp, bekommt Ihr auf nachfolgender Karte.



Zwischen den Bäumen standen Blockhütten in verschiedenen Größen. Sie sahen so verwittert aus, als wären sie von Siedlern erbaut worden.
 Zitat, Seite 25




In den Hütten sind immer mehrere Personen untergebracht, ein eigenes Schlafzimmer und ein großzügiger Wohnbereich lassen keine Wünsche offen. Der äußere Schein trügt hier, denn die Innenausstattung der Hütten ist auf dem neusten Stand.

In dem Camp wird darauf Wert gelegt, dass man sich einbringt und aktiv die Angebote nutzt. Es gibt einen Pool, aber auch einen See mit Strand, an dem man auch Kanu fahren kann. Man kann klettern, es gibt auch einen Golfplatz - das Angebot an sportlichen Aktivitäten ist sehr umfangreich.


An dem kleinen See war es wunderschön. Findlinge lagen auf dem feinen Sand des Strandes. Die spiegelglatte Oberfläche des Wassers glitzerte in der Sonne dunkelblau. Kupferfarbene Bergketten umschlossen das Tal, in dem das Camp lag. Auf ihren Gipfeln lagen noch Schneereste.
 Zitat, Seite 186




Neben der 'normalen Welt' bekommen wie einen Einblick in Mytikas, die Welt der Götter. Die Welt der Menschen und Götter, teilen sich denselben Raum und dieselbe Zeit. Sie leben also parallel mit uns in dieser Welt und dennoch unterscheiden sich beide. Die Welten sind durch einen schleier voneinander getrennt und normale Menschen können diesen nicht durchdringen. Die Hauptstadt von Mytika ist der Olymp, bzw. Zeus Palast.

»Du spürst die Veränderung?«                                                                                        »Der Wald sieht genauso aus und trotzdem fühlt es sich anders an. Als wäre ich in einer anderen Zeit gelandet.«                                                                                                »Es ist keine andere Zeit, und du bist immer noch mitten in den Rockys, aber es ist trotzdem nicht mehr deine Welt.«
 Zitat, Seite 365




Das Seeting, welches Marah Woolf hier gewählt hat, hat mir ausgesprochen gut gefallen. Es ist sehr schön umschrieben, so das Ihr Euch alles beim Lesen sehr bildlich vorstellen könnt - Kopfkino.
Ich hoffe Euch hat der kleine Einblick gefallen.




„Sag das nie wieder, hörst du? Hast du verstanden, Jess?" Seine Stimme klang drohend und seine Augen glitzerten vor Zorn. "Liebe mich nicht."
Eigentlich wünscht Jess sich für diesen Sommer nur ein paar entspannte Wochen in den Rockys. Doch dann trifft sie Cayden, den Jungen mit den smaragdgrünen Augen, und er stiehlt ihr Herz. Aber Cayden verfolgt seine eigenen Ziele. Der Göttersohn hat eine Vereinbarung mit Zeus. Nur wenn er ein Mädchen findet, das ihm widersteht, gewährt Zeus ihm seinen sehnlichsten Wunsch: endlich sterblich zu sein. Wird Cayden im Spiel der Götter auf Sieg setzen, auch wenn es Jess das Herz kostet?
Marah Woolf, Autorin der MondLichtSaga und eine der erfolgreichsten Selfpublisherinnen Deutschlands, jetzt erstmals in einem deutschen Verlag!


ISBN:     978-3791500294      I     Print: 18,99€      I     eBook: 14,99€


Beantwortet jeden Tag die Gewinnspielfrage und nutzt Eure Chance auf tolle Gewinne.
Gewinnen könnt Ihr folgendes:


1.-3. Preis
Je ein Buch “Götterfunke – Liebe mich nicht” von Marah Woolf in Print


Sonderpreis
1x “Bookless – Wörter durchfluten die Zeit” von Marah Woolf in Print (Neue Ausgabe Oetinger Taschenbuch)


Teilnehmen könnt Ihr bis einschließlich dem 02.03.2017.


Um im Lostopf zu landen, beantwortet bitte folgende Frage in den Kommentaren:
Heute wurde Euch auch die Götterwelt ein wenig vorgestellt. Trifft das auch Eure Ansichten oder stellt Ihr Euch diese anders vor? Begründet Eure Antwort bitte etwas näher, danke.


Teilnahmebedingungen:
Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärt ihr euch mit den Teilnahmebedingungen einverstanden.


Viel Glück!

(täglich ab 17:00Uhr)

25.02. GötterFunke - Liebe mich nicht bei Nicole von Lilstar
26.02. Weltenausschnitt Ihr seid hier :)
27.02. Übernatürliches bei Manja von Manjas Buchregal
28.02. Agrios bei Anja von Anjas Bücherblog
01.03. Marah schreibt bei Katja von Ka-Sas Buchfinder

03.03. Gewinnerbekanntgabe - Netzwerk Agentur Bookmark



Morgen gibt es für Euch bei Manja weiter, sie wird Euch mit dem Thema Übernatürliches ein bisschen in eine andere Welt entführen. Verpasst das nicht! :)

Habt einen schönen restlichen Sonntag! ♥


Liebe Grüße


Kommentare:

  1. Ich habe son bissel probleme mir das mit der Parallelwelt vorstellen zu können also den bildlichen Unterschied weil ich doch denke das es da eben anders aussehen würde?!
    denn irgend wie stelle ich mir das magischer vor... ;-)

    VLG Jenny

    AntwortenLöschen
  2. Hallöchen,

    Ich bin der Ansicht, dass die Götterwelt etwas anders ist und sich von unserer ein wenig unterscheidet. Ich denke, diese Welt wird mächtiger und pompöser sein als die unsere. Weiße Statuen, hochgezogene Säulein. Ja, so in etwa kommt es meinem Bild sehr nahe.

    Danke für deinen schönen Beitrag und für's neugierig machen auf das Buch. :D

    Benny

    AntwortenLöschen
  3. Hallo liebe Katja :)

    Vielen Dank für den interessanten Einblick! Deine Vorstellung ist wirklich super, nur das Bild mit dem Pool erinnert mich mehr an ein Schwimmbad, als an ein Camp xD Ich stelle mir den Pool weniger modern vor, sodass er besser zu den urigen Hütten passt! Die anderen Bilder sind aber wirklich gut getroffen ;)

    Liebe Grüße,
    Lisa von Prettytigers Bücherregal

    AntwortenLöschen
  4. Hallo,
    ehrlich gesagt muss ich da mehr lesen. Ich finde, man kommt besser in eine Welt hinein, wenn man das Ganze liest. Da geleitet man langsam und allmählich hinein in die Welt. Daher habe ich noch keine genaue Idee, wie ich die Welt von "Götterfunke" mir vorstelle. Den Olymp, wo die Götter Leben, haben ich mir mit hohen weißen Säulen vorgestellt. Dazwischen sind die Throne, wo die Götter sitzen.
    Einen schönen Sonntag noch.
    Liebe Grüße
    Anke, der kleine Bücherwurm

    AntwortenLöschen
  5. Hallo,

    Danke für den Beitrag und das Gewinnspiel.

    Also eigentlich finde ich schon, dass es meine Ansicht widerspiegelt. Denn in der Götterwelt stelle ich es mir ziemlich blutig, niederträchtig und gewaltsam vor. Da werden sicher Intrigen geplant und Eifersucht und Neid spielen sicher auch eine Rolle. Ich bin sehr auf das Buch gespannt.

    Lg Melek

    melegim1984@googlemail.com

    AntwortenLöschen
  6. Doch genau stelle ich mir das vor: Durch einen Schleier von unserer Welt getrennt in schönerer Umgebung mit tollen Gestalten und wahrhaften Helden, ja so stelle ich mir diese Götterwelt vor. Wäre traumhaft dort leben zu dürfen.

    Ganz liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  7. Ein wundervoller Beitrag, vielen Dank dafür.
    Ich muss gestehen, dass ich mir Mythica nicht wie ein Camp in den Rocky Mountains vorgestellt habe. Irgendwie ist die Bergkulisse so "normal". Grichische Götter verbinde ich mit einer Szene über den Wolken, alles hell und bissel wie in Tempeln. Viel Marmor, ausschweifende Gelage.... Aber ich finde die Interpretation von Marah Woolf sehr interessant.
    Liebe Grüße
    Martina Suhr

    AntwortenLöschen
  8. Hallo,
    Ich finde das sehr interessant mit der Parallelwelt und den Göttern.
    Das ist wie in ein Geheimnis einzutauchen und nicht wissen worauf man sich einlässt.
    Ich würde das gerne erforschen.

    Bin sehr neugierig auf die Trilogie.
    LG Sonja W.

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Katja,

    danke für die Einblicke - mit der Karte und den Bildern habe ich jetzt auch schon Bilder im Kopfkino :)

    Zur Frage: Dass Mytika mit der Menschenwelt in derselben Raum- und Zeitdimension ist, hätte ich mir auch so vorgestellt, wobei es natürlich auch Geschichten gibt, wo dann die Zeit in der jeweils anderen Welt für einen "stehenbleibt" sobald man durch den Schleier ist. Die Lösung hier finde ich aber besser und logischer.
    Dass der Olymp mit Zeus' Palast den Mittelpunkt der Götterwelt darstellt, wäre auch mein Tipp gewesen, und auch, dass normale Menschen nicht ohne weiteres dorthin gelangen können. Die Rocky Mountains sind allerdings ein interessantes Setting, das ich so nicht erwartet hätte. Bei Mythologie denke ich doch zuerst an Griechenland und Rom, an Amphitheater, antike Gebäude, Hitze, Sand und Marmor.

    Liebe Grüße!









    AntwortenLöschen
  10. Dein Beitrag macht mich noch neugieriger auf das Buch, als ich schon bin. Vielen Dank dafür.
    Irgendwie stelle ich mir die Götterwelt auch anders vor, nicht als Parallelwelt, sondern abgehobener und mächtiger. Aber diese Parallelwelt hört sich auf jeden Fall interessant an und ich bin gespannt, was sich die Autorin noch so hat einfallen lassen. :-)
    Liebe Grüße,
    Jenny

    AntwortenLöschen
  11. Hallo,

    danke für deinen tollen Beitrag.

    Die Welt der Götter stelle ich mir ähnlich der unseren vor und doch auch wieder anders, voller Magie und ungewöhnlichen Tieren, wie Pegasus.
    Den Olymp habe ich mir immer sehr hell und sonnig vorgestellt, mit vielen Säulen und weißem Marmor.

    Liebe Grüße
    Angela

    AntwortenLöschen
  12. Huhu,
    Also ich wäre da auch eher beim Olymp oder so was in der Art. Prächtig, übernatürlich, mächtig und das auch es raushängen lassen. Warum auch nicht wenn man es kann.
    Liebe Grüße
    Ute

    AntwortenLöschen
  13. Guten Abend :)

    Ich finde das Sommercamp in den Rocky Mountains hört sich schon mal nach einer richtig tollen Kulisse an, zwischen den Bergen und mitten in den Wäldern.
    Ich glaube, dass man sich die Götterwelt gut inzwischen den ganzen Gesteinen und Felsen vorstellen kann. Vielleicht sind die Tempel, in denen Zeus und Co. wohnen, ja daraus erbaut worden.
    In den griechischen Mythologie haben die Götter ja auch auf dem Berg Olymp gewohnt, die Umgebung in den Rockys müsste ihnen also gefallen ;)
    Ich bin definitiv neugierig geworden,noch etwas mehr über den Schleier zu erfahren. Ich kann mir das nämlich noch nicht ganz so bildlich vorstellen.

    LG

    AntwortenLöschen
  14. Hm also die Götterwelt hätte ich mir jetzt nicht in einer Landschaft wie den Rockys vorgestellt. Eher so was pompöse oder typisch griechisches. So eine Art mystischen Palast. Geheimnisvolle Höhlen und Alkoven, magische Türen und Ritualplätze. Irgendwie mehr und auch einfach anders als das Bekannte. So das man sieht, bäm hier ist die Götterwelt.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  15. Hallo,
    ich habe mir die t bisher immer wie in den Disney Filmen vorgestellt, habe mir aber auch nie so direkt Gedanken darüber gemacht.
    Ich hätte mir noch alte Marmorstatuen, jede Menge Alt gekleidete Götter und natürlich einen gigantischen Olymp vorgestellt.

    LG Susanne
    susi.4755@gmx.at

    AntwortenLöschen
  16. Hallo^^

    Guten Morgen.Danke dir für den tollen Beitrag.Die Götterwelt habe ich mir ungefähr so vorgestellt wie bei Percy Jackson im Film.Da war ja alles vertreten.Eine Welt die magisch abgeschirmt ist.Natürlich dürfen die griechischen Säulen und Statuen nicht fehlen.Der Marmor und Goldverzierungen.

    Liebe Grüße Fatma

    AntwortenLöschen
  17. Hallo Katja,
    vielen Dank für deinen Beitrag ;) da bekommt man einen schönen Einblick, wie es aussehen könnte. Nur den Pool, den würde ich mir irgendwie anders vorstellen.
    Nun zu deiner Frage, ich kann mir das nicht so richtig vorstellen, ich glaube, da bräuchte ich etwas mehr Input. Die Idee an sich mit einer Parallelwelt finde ich prima ... aber in den Rocky Mountains? Ich muss bei Göttern immer irgendwie an Griechenland denken *hihihi* Auf jeden Fall bin ich sehr gespannt, wie es weiter geht ;)
    Liebe Grüße,
    Sandsch @ Sandys Welt

    AntwortenLöschen
  18. huhu

    ich denke die götterwelt ist für jeden anderst so wie die unterwelt es passt sich den wünschen an wenn jemand gern schwimmt ist die welt nur aus wasser und ich finde die götterwelt unterscheidet sich von unserer nicht wirklich den laut legende haben die götter ja die welt basierend auf ihrer aufgebaut :D

    AntwortenLöschen
  19. Hallo,

    danke für den Einblick, leider muss ich gestehen, ist es einfach zu wenig Infos darüber wie die Welt der Götter aussieht. Wenn ich das also richtig deute, dann ist es ebenso unsere Welt nur mit einem Schleiher voneinander getrennt. Hmm, wenn ich an Götterwelt denke, dann eher wie meine Vorscheiber. Pompös, weiße Seulen aus Mamor, alles über den Wolken, auch mit mehr Magie. Es sollte einfach zeigen ab hier ist es eine Götterwelt.

    Aber ich denke, da ich Marahs Bücher alle kenne, dass in den Büchern etwas mehr Bescheibung der Orte ist und das wir uns dann eher vorstellen können wie das alles aussieht.

    Liebe Grüße
    Claudia von Bücherjunky

    AntwortenLöschen
  20. Hallo,
    die Götterwelt als Parallelwelt stelle ich mir auf jeden Fall nicht so fortschrittlich da, immerhin sind die griechischen Götter ja schon etwas älter. Also auf jeden Fall einen Säulenpalast, viel Natur und keine moderne Technik. Und natürlich bevölkert von griechischen Göttern oder auch Nymphen und anderen Wesen.
    Und schönes Wetter gehört für mich auch irgendwie dazu. Und das Ganze von einem Glanz umhüllt, um das Göttliche zu demonstrieren.

    Liebe Grüße, Jutta

    AntwortenLöschen
  21. Hallo erstmal,

    also bei Götterwelt muss ich vor allem immer automatisch an das alte Griechenland und seine Bauten denken. Dieser Freizeitpark da oben ist für mich leider keine Götterwelt. Ich würde es mir vermutlich anders vorstellen. Mehr prunk, einfach mehr! Immerhin handelt es sich um Götter. Ich habe natürlich nur wenig Infos über DIESE Götterwelt, aber wenn ich das Wort höre denke ich eher an Magie, Mamor, Wärme und Wohlfühlen. Waldhütten gehören nicht so ganz in meine persönliche Wohlfühlzone, darum wird mein Kopf das ganze vermutlich topedieren und ausschmücken. :D

    Liebe Grüße,
    Sarah
    lil-daisy@web.de

    AntwortenLöschen
  22. Ja, so habe ich sie mir vorgestellt. Sieht richtig himmlisch und idyllisch aus, gefällt mir sehr.

    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
  23. Hallo,

    ich stelle mir die Götterwelt so wie unsere vor, da unsere Welt sich an dieser orientiert. Die Götterwelt ist aber sicher nicht so fortschrittlich wie unsere und wirkt mächtiger.

    LG
    SaBine

    AntwortenLöschen
  24. Huhu, finde den Ansatz ganz interessant. Ähnlich wie bei der Schattenwelt, die ja auch durch einen Glanz von den normal-sterblichen getrennt ist. Allerdings stelle ich mir eher vor, dass sie unter uns leben. Also in unserer Welt und eben spezielle Fähigkeiten haben, die uns von den normalen Menschen unterscheiden. Eventuell noch, dass sie an einen Götterort können, der für uns nicht zugänglich ist. So wie der Olymp.

    Liebe Grüße,
    Wayland

    AntwortenLöschen
  25. Hallo Katja,

    dank dem ein oder anderen Hollywoodstreifen stelle ich mir die Götterwelt ganz anders vor. Nämlich nicht so, dass sie nur durch einen Schleier von unserer Welt getrennt ist, sondern ein ganz eigenes Reich an einem ganz anderen total magischen Ort, der unserer Welt nur anstatzweise ähnelt.

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
  26. Hallo Katja,
    Danke für deinen Beitrag. Die Götterwelt, den Olymp stelle ich mir ziemlich gewaltig vor. Die Darstellung mit dem Schleier gefällt mir sehr und macht mich gleich um so neugieriger. Ich kenne alle Fantasywelten von Marah Woolf und bin mir sicher, diese hier wird den anderen in nichts nachstehen. Es wird MAGISCH.
    Liebe Grüße Bettina Hertz

    AntwortenLöschen
  27. Hallo,

    nun ja ich stelle mir die Götterwelt etwas anders vor. Und zwar nicht, dass die Welten von einem Schleier getrennt sind sondern, dass diese komplett getrennt sind und es nur an einigen Orten einen Durchgang zu beiden Welten gibt.

    Liebe Grüße
    Isabell

    AntwortenLöschen
  28. Hey Katja =)
    Ich finde die Idee, dass die Götter lediglich durch einen Schleier getrennt sind, sehr plausibel. Jedenfalls auf den ersten Blogtur-Blick ;)
    Vlt ist es dort wirklich pompöser, doch ich glaube diese Vorstellung kommt allein vom Menschen.

    Ganz liebe Grüße <3
    Anna

    AntwortenLöschen
  29. Hey Katja,
    ich finde deinen Beitrag wirklich gut, allerdings stelle ich mir die Götterwelt doch ein bisschen anders vor. Generell stelle ich mir die Götterwelt nicht in den Bergen vor, sondern eher an einem Strand mit weißem Sand und Tempelanlagen ;)
    Liebe Grüße
    Hanna

    AntwortenLöschen
  30. Hallo Katja,

    ich bin ähnlicher Ansicht wie meine Vorschreiber: Ich stelle mir die Götterwelt viel größer und mächtiger vor als unsere und auch vornehmer und glänzender mit viel Magie.

    Viele Grüße

    AntwortenLöschen
  31. Guten morgen,
    Danke für deinen schönen Einblick😊
    Ich stelle mir die Götterwelt imposant und größter vor,so ungefähr wie im Film wo sie den Olymp dargestellt haben.
    Lieber Gruß Heidi

    AntwortenLöschen
  32. Hallo Katja,

    das Setting der Geschichte klingt sehr spannend. Sowohl das Camp, als auch die Idee der parallelen Götterwelt, die durch einen Schleier von unserer getrennt ist, finde ich total interessant. So kommen Menschen und Götter vielleicht doch mal "zufällig" in Kontakt. Diese Idee gefällt mir auf jeden Fall wesentlich besser, als wenn die Götter vor langer Zeit in der Vergangenheit gelebt hätten und mit der heutigen Welt nichts mehr zu tun hätten.
    Ich bin sehr gespannt auf Götterfunke. Je mehr ich über das Buch erfahre, desto dringender möchte ich es lesen ^^

    Ganz liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen
  33. Huhu,
    Ich stelle mir die Götterwelt auch etwas prunkvoller vor und magischer, als sie auf den Bildern rüberkommt. Aber vielleicht ist sie das ja hinter der Fassade ;)
    Die Bilder sind dennoch gut nach den Beschreibungen ausgewählt.
    LG,
    Celina

    AntwortenLöschen
  34. Hallo liebe Katja!

    Also eine Parallelwelt kann ich mir gut vorstellen, doch wenn ich an die Götterwelt denke, dann kommt mir doch ein wenig magischeres Bild in den Sinn. Wie man es vielleicht von alten Zeichnungen aus Geschichtsbüchern kennt, die die Mythologie erklären. Ganz viele Wölkchen und so...da bin ich aber dann wohl auch ein wenig vom Disneyfilm Herkules infiziert. *grins* Vielleicht kann Marah Woolf meine Fantasy aber noch ein wenig abändern, wer weiß. ;)

    Liebste Grüße
    Nina ♥♥♥

    bookblossom@yahoo.com

    AntwortenLöschen
  35. Hey ho :)
    Danke für den schönen Beitrag. Durch die Bilder und die gut gewählten Zitat kann ich mir das Camp richtig gut vorstellen und hätte dort selbst einmal einen Sommer verbracht!

    Der erste Einblick in die Götterwelt hat mir gut gefallen. Ich finde es sehr spannend, dass sich die Welt der Menschen und die der Götter Zeit und Raum teilen und nur durch einen Schleier getrennt sind. Ich stelle mir die Welt der Götter allerdings leuchtender und strahlender vor. Vielleicht ist dort alles etwas intensiver - Gerüche, Farben, Gefühle. So als großen Unterschied zu unserer Welt. Ich bin sehr gespannt, wie die Welt der Götter noch weiter im Buch beschrieben wird!

    Danke noch mal für den schönen Beitrag und die tolle Blogtour :)

    Lg
    Levenya
    Levenyas Buchzeit

    AntwortenLöschen
  36. Ahoy Katja,

    durch Percy Jackson und Co habe ich mir die Götterwelt weniger naturbelassen, sondern eher wie eine antike Metropole mit moderner Technik vorgestellt... Umso schöner, hier etwas ganz anderes präsentiert zu bekommen ;)

    LG, Mary <3

    AntwortenLöschen
  37. Hallo,
    also ich hätte mir die Götterwelt irgendwie pompöser vorgestellt und nicht so "normal". Also mit weißen Säulen, großen Blumenkübeln, traumhaften Wasserfällen und alles irgendwie "weich" bzw. pastellig. Ich weiß nicht, wie ich es besser erklären soll :D

    LG Jessy

    AntwortenLöschen
  38. Guten Morgen
    Also ich für meinen Teil hätte mir die Götterwelt auch eher pompöser und antiker vorgestellt, so wie ich sie von den alten Filmen meiner Jugendzeit in Erinnerung habe.
    LG Monika
    monika.brunner1979@gmail.com

    AntwortenLöschen
  39. Ich finde es ja immer recht spannend, wenn eine Geschichte in der realen Welt anfängt und dann in einer fantastischen endet (wie beispielsweise in Harry Potter). Daher finde ich das Setting eigentlich perfekt! :)

    Liebe Grüße,
    Birgit

    AntwortenLöschen
  40. Hallo,

    ich finde die Vorstellung sehr interessant, ich hätte es mir vielleicht noch etwas rustikaler gewünscht, dennoch treffen die Bilder meine Vorstellung schon ganz gut :)

    LG

    AntwortenLöschen