-->

[Blogtour] »Spark« von Vivien Summer - Tag 5


Hallo Ihr Lieben,
und herzlich Willkommen zur Blogtour von  »Spark«, aus der Feder von Vivien Summer, welches bei Impress erschienen ist. Zum Tourstart erwartete Euch ein Interview mit der Autorin, natürlich durfte auch eine kleine Vorstellung des Buches nicht fehlen, was es mit der "High Society" auf sich hat konntet Ihr erfahren und gestern einen spannenden Beitrag zur Genmanipulation. Heute widmen wir uns dem Thema "Junger Rekrut bekommt eigenes Ausbildungsteam!". Viel Spaß! :)





Vorstellung des Teams:

Team-Leiter Christopher Collins:
  • Element Feuer
  • Ausbilder auf Probe, selbst noch Rekrut
  • sehr ehrgeizig und zielstrebig
  • ein vielversprechender Kandidat der Therapie
  • Liebling des Präsidenten

Malia Lawrende:
  • Element Feuer
  • Einstellung gegen die Therapie-Programm, weil sie dadurch ihre Schwester verloren hat
  • nicht erfreut über die Aufnahme in das Programm der "High Society"
  • bisher hielt sie sich immer im Hintergrund, mag den Trubel um sich nicht
  • vielversprechender Rekrut

Karliah Leicester:
  • Element Wasser
  • besteht darauf Kay genannt zu werden
  • sehr temperamentvoll, ziemlich vorlaut
  • kann sich nur schwer unterordnen

Benjamin McGraves:
  • Element Wind
  • freundlich
  • setzt sich für andere ein
  • sehr begeistert wenn es um den Umgang mit Waffen geht

Ich hoffe der kleine Einblick in das Team rund um Malia hat Euch gefallen und Ihr konntet einen kleinen aber guten Einblick in die Charaktere bekommen. :)




**Willkommen in den obersten Rängen der Gesellschaft…**
Kurz vor ihrer Volljährigkeit stellt sich heraus, dass Malia zu den Glücklichen der Gesellschaft gehört – den Menschen, denen eine außerordentliche Gabe zuteilgeworden ist. Von einem Tag auf den anderen zählt sie zur High Society des Landes: der ELITE. Aber für die verschlossene, immerzu unsichtbar bleibende Malia geht damit ein Albtraum in Erfüllung. Nicht nur richten sich plötzlich sämtliche Augen der Nation auf sie, auch muss sie sich als Trägerin eines übernatürlichen Elements ausgerechnet von dem bislang unerreichbaren High Society Boy Christopher Collins ausbilden lassen. Dem Jungen, in den sie seit Jahren heimlich verliebt ist und in dessen Augen das gleiche Feuer lodert wie in ihren…


ISBN:     978-3-646-60337-8      I     eBook: 3,99€


Beantwortet jeden Tag die Gewinnspielfrage und nutzt Eure Chance auf tolle Gewinne.
Gewinnen könnt Ihr folgendes:

1. Preis
Goodie-Paket + 25€ Gutschein von Amazon

2.-5. Preis
je ein Goodie Paket "Elemente"


Teilnehmen könnt Ihr bis einschließlich dem 09.02.2017.


Um im Lostopf zu landen, beantwortet bitte folgende Frage in den Kommentaren:
Wenn Ihr von jemanden ausgebildet werden würdet, egal in was, könntet Ihr Eurem Ausbilder Respekt entgegen bringen, wenn er seine Ausbildung selbst noch nicht abgeschlossen hat?
Begründet Eure Antwort bitte!



Teilnahmebedingungen:
Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärt ihr euch mit den Teilnahmebedingungen einverstanden.


Viel Glück!

(täglich um 17:00Uhr)

04.02. Wer ist Vivien Summer? bei Nadine von Nadines Lesewelt
05.02. Spark - Die Elite bei Laura-Katharina von Nenyas Tinten Wunderland
06.02. Was verbirgt sich hinter der “High Society”? bei Jenny von Seductive Books
07.02. Genmanipulation heute bei Sarah von Books on Fire
08.02. Newsticker - Junger Rekrut bekommt eigenes Ausbildungsteam! Ihr seid hier :)

10.02. Gewinnerbekanntgabe - Netzwerk Agentur Bookmark



Morgen habt Ihr noch die Zeit an dem Gewinnspiel teilzunehmen, nutzt den Tag und schaut Euch vielleicht die anderen Beiträge an, wenn Ihr dort noch nicht wart. :)

Habt einen schönen Mittwoch! ♥


Liebe Grüße


Kommentare:

  1. Also wenn es ne harte Körperliche Ausbildung wäre die er selbst auch nicht absolviert hat mir es aber eintrichtern möchte hätte ich ja schon mega Zweifel ob mein Respekt für Ihn über haupt ehrlich wäre und ob ich ihm überhaupt die geben könnte! Wäre es einfach Sachen wäre es da ganz anders doch bei harter Anstrengung würde ich schon selbst verlangen das er das gleiche durchmacht wie die denen er es versuchen würde einzubläuen!

    LG Jenny

    AntwortenLöschen
  2. Hallo! Ich werde immer neugieriger auf die Geschichte :)

    Ja, ich könnte meinem Ausbilder Respekt entgegen bringen, auch wenn er selbst noch nicht fertig ausgebildet ist. Schließlich ist derjenige ja auf jeden Fall besser als ich und kann mir somit etwas beibringen. Wenn er seine Arbeit gut macht, verdient er also meiner Ansicht nach auch den nötigen Respekt.

    LG Jessy

    AntwortenLöschen
  3. Guten Abend,
    vielen Dank für deinen tollen Abschluss der Blogtour. Das doch recht bunt gemischte Team, rund um Malia, verspricht schon mal interessante Handlungen.
    Grundsätzlich bringe ich erstmal jedem Respekt entgegen(nicht unbedingt 100%, aber etwas Respekt ist definitiv immer da). Natürlich ist nicht ausgeschlossen, dass ich den Respekt irgendwann verliere, denn die Person, der ich Respekt entgegen bringe, sollte zuerst einmal das selbe mit mir tun und wenn sich herausstellt, dass derjenige meinen Respekt aufgrund gewisser Umstände nicht verdient, dann entziehe ich ihm diesen halt(daraufhin müsste man sich diesen natürlich wieder verdienen, was nicht allzu leicht wäre). Und wenn mein Ausbilder selbst noch nicht fertig ist mit seiner Ausbildung, heißt das ja, dass er an dem Punkt schon ziemlich gut sein muss und ihm zugetraut wird, dass er jemanden ausbilden kann(aufgrund dessen, dass er schon so fortgeschritten ist), weshalb er aufgrund dieser Tatsachen meinen Respekt erst einmal hätte, denn das darf/kann sicher nicht jeder. Nichtsdestotrotz ist Respekt auch eine Sache die man sich verdienen muss.
    LG und einen schönen Mittwoch noch
    -Sarah

    AntwortenLöschen
  4. Ein echt schön gemachter Beitrag. Danke dir. 😊

    Ja, ich könnte ihm Respekt entgegenbringen. Es kommt für mich nicht darauf an, ob er offiziell schon fertig ist mit der Ausbildung oder nicht. Wenn jemand eine gewisse Autorität ausstrahlt und das nötige Wissen zum Ausbilder hat, dann hätte ich keine Probleme damit ihn oder sie zu respektieren. Was bringen einem Scheine oder Abschlüsse, wenn man einfach nicht dazu geeignet ist, andere auszubilden?

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  5. Hallo =)
    ich denke schon, dass ich dem Ausbilder Respekt entgegenbringen könnte. Es kommt aber immer auf die Persönlichkeit des Ausbilders an. Also wenn er sein Fach gut beherrscht und sich auch wie ein Lehrer und nicht wie ein Schüler (bzw. Kumpel) verhält.
    Liebe Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
  6. Huhu!
    Ja, das könnte ich. Erstmal hat jeder Mensch Respekt verdient und zweitens sagt der Ausbildungsgrad nicht unbedingt immer etwas über das eigentliche Können aus.
    LG
    Sarah

    AntwortenLöschen
  7. Huhu,
    danke für das Näherbringen der Charaktere, klingt sehr vielversprechend.
    Zu der Frage: Bei mir würde es darauf ankommen, was genau für eine Ausbildung das wäre und wie gut derjenige tatsächlich ist. Es gibt natürlich Ausbilder, die anderen schon ausgebildeten Mitarbeiter deutlich übertreffen, dann würde ich es sogar in Erwägung ziehen. Ansonsten hätte ich lieber einen Ausbilder, der wirklich viel Lebenserfahrung zeigt und natürlich auch dementsprechend Berufserfahrung. Denn jeder Ausbilder macht Fehler, und natürlich lernt man aus den Fehlern der Anderen, aber wenn man sich selbst in einer Ausbildung befindet, hätte man doch lieber jemanden möglichst fehlerlosen.

    Liebe Grüße
    Tanja aus dem Bücherpalast

    AntwortenLöschen
  8. Hallo,

    ich habe schon mal so eine Situation erlebt und auch wenn es anfangs etwas komisch ist, habe ich die Person natürlich respektiert, da ich finde, dass man jeden Menschen respektieren muss...

    LG

    AntwortenLöschen
  9. Hallo,

    ja das könnte ich solange ich das Gefühl habe etwas zu lernen.

    LG
    SaBine

    AntwortenLöschen
  10. Hi.
    Ja ich denke schon, weil er ja trotzdem schon viel der Ausbildung hinter sich hat und mir/uns dann auch beibringen kann. Natürlich kommt es immer auf die Person drauf an. Einige sind dafür gemacht, andere haben nicht wirklich die Fähigkeit ein Anführer oder Ausbilder zu sein. Das merkt man oft sehr schnell und wirklich gute Ausbilder können auch schon gut ausbilden, obwohl sie selbst noch in der Lernphase sind. Weil man lernt ja sowieso nie aus.
    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
  11. Hallo,
    natürlich könnte ich einem Ausbilder, der selbst noch nicht fertig ist Respekt entgegen bringen.
    Grundsätzlich behandel ich jeden mit Respekt!
    Dann liegt es aber an der Person selbst, ob er weiterhin meinen Respekt verdient oder, ob er ihn verspielt.
    Ich finde es gut, wenn man ausbildet, auch wenn man selbst noch in der Ausbildung steckt, da man dabei selbst viel mehr lernt und vielleicht auch seine eigenen Fehler erkennen kann.
    Es ist für beide ein Gewinn.

    LG
    Katha Haupt

    AntwortenLöschen
  12. Nein, denn ich würde natürlich erwarten, dass mein Ausbilder seine Ausbildung abgeschlossen hat. Aber in der Praxis wird das eh nie der Fall sein, ist ja vorgeschrieben, dass derjenige eine abgeschlossene Ausbildung in dem Bereich hat.

    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
  13. Ja, warum auch nicht.Bei meiner Ausbildung war es sogar üblich, dass die älteren Azubis den Anfängern Kurse gegeben habe. War ein Gewinn für beide Seiten und ich habe es nie erlebt, dass der Umgang nicht respektvoll und freundlich war.
    LG Suse

    AntwortenLöschen
  14. huhu

    ja würde ich immerhin wurde er dafür ausgesucht dann muss er was können :D

    AntwortenLöschen
  15. Huhu,

    klar warum nicht.. wenn er als Ausbilder kompetent ist, gute Leistungen erzielt dann sehe ich da kein Problem..
    Wenn einer sich die Position verdient sehe ich keine Grund diesen nicht zu folgen anders würde es aussehen wenn solche Positionen durch Vetternwirtschaft verteilt werden vorallen dann wenn zu erkennen ist das in der Gruppe Personen sind die den als Ausbilder besser geeignet wären..

    LG

    AntwortenLöschen