-->

[Buchverfilmungen] ... April 2017


Hallo Ihr Lieben,
auch im April gibt es ein paar interessante Buchverfilmungen, die ins Kino / ins TV kommen. Die Meisten werden jetzt nicht unbedingt vom Hocker gerissen, es sind schon sehr spezielle Filme, wie ich jetzt einfach mal behaupten würde. :)
Ich muss gestehen, dass mich der Trailer zu "Die Hütte" echt anspricht, wobei ich hier nicht ins Kino rennen brauch. Ich werde mir den Film einfach später mal ansehen. Und auch "Queen of Katwe" finde ich interessant, irgendwann mal. :)
Ich hoffe oder viel mehr glaube, dass hier für (fast) jeden etwas dabei ist! :) Habt einen schönen Mittwochabend!


Liebe Grüße




Deutscher Kinostart: 06. April 2017
Lauflänge: 1h 42min
Genre: Komödie
Nationalität: Luxemburg, Belgien, Deutschland
FSK: ab 12 Jahren freigegeben


Inhalt:
Im Nachkriegsdeutschland 1946 schlagen sich der Jude David Bermann (Moritz Bleibtreu) und seine Freunde, die der Verfolgung durch die Nazis nur knapp entkommen sind, als wahre Überlebenskünstler durch. Mit Witz, Tricks und Dreistigkeit umgarnen sie an den Haustüren der Stadt Frankfurt am Main die dort lebenden Damen und verkaufen allerlei Kram wie Bettwäsche und Handtücher, um damit so schnell es geht die Ausreise in die USA oder nach Palästina finanzieren zu können. Doch die amerikanische Offizierin Sara Simon (Antje Traue) ist ihnen auf den Fersen. Sie ist klug und schön, aber dafür bohrt sie unerbittlich besonders in Davids Vergangenheit herum: Warum nur besitzt er zwei Pässe? Und wie kann es sein, dass er nach einem Besuch auf dem Obersalzberg mit Hitler in Kontakt stand?
Basiert auf den Roman "Die Teilacher" von Michel Bergmann.


Das Buch:




Deutscher Kinostart: 06. April 2017
Lauflänge: 2h 12min
Genre: Drama
Nationalität: USA
FSK: keine Angaben


Inhalt:
Mackenzie „Mack“ Allen Philips (Sam Worthington) ist Familienvater. Während eines Ausflugs wird seine jüngste Tochter Missy (Amélie Eve) entführt, Indizien in einer verlassenen Berghütte nicht weit von dem Campingplatz, auf dem die Familie wohnte, deuten auf die Ermordung des Mädchens hin. Vier Jahre nach Missys Verschwinden bekommt Mack, der seit ihrem Tod in Trauer und Schuldgefühlen versunken ist, einen Brief, der nur mit „Papa“ unterzeichnet ist. Der Absender möchte sich mit Mack in der Hütte treffen – aber wer ist diese fremde Person? Mack hat unterschiedliche Theorien: Kommt das Schreiben von seinem Vater? Stammt es von dem Mörder? Oder hat es gar Gott verfasst, den Macks Frau Nan (Radha Mitchell) „Papa“ nennt? In der Hütte angekommen, trifft Mack tatsächlich auf eine Frau, die behauptet, Gott zu sein...
Verfilmung des Romans „The Shack“ von William Paul Young.


Das Buch:




Deutscher Kinostart: 13. April 2017
Lauflänge: 1h 50min
Genre: Drama, Gericht, Biografie
Nationalität: USA, Großbritannien
FSK: ab 12 Jahren freigegeben


Inhalt:
Unerwartet wird die amerikanische Universitätsprofessorin Deborah E. Lipstadt (Rachel Weisz) zur Verfechterin geschichtlicher Fakten, als der britische Journalist und Buchautor David Irving (Timothy Spall) sie wegen Verleumdung anklagt. Zuvor hatte nämlich Lipstadt ihm vorgeworfen, dass er den Holocaust leugnen würde. Durch das britische Justizsystem wird Lipstadt kurzerhand in die Defensive gedrängt und sie und ihre Verteidiger, angeführt von Richard Rampton (Tom Wilkinson), sehen sich auf einmal mit der absurden Hürde konfrontiert, neben der Unschuld Lipstadts auch noch beweisen zu müssen, dass der Holocaust wirklich stattgefunden hat. Doch von dieser Herausforderung lässt sich Lipstadt nicht einschüchtern. Einigungen lehnt sie ab – und zieht stattdessen vor Gericht in den Kampf gegen einen unerbittlichen Gegner…


Das Buch:




Deutscher Kinostart: 20. April 2017
Lauflänge: 1h 36min
Genre: Familie, Komödie, Abenteuer
Nationalität: Deutschland
FSK: ab 0 Jahren freigegeben


Inhalt:

Jedes Jahr im Sommer verbringen Conni (Emma Schweiger) und ihre Freunde die Ferien auf der Kanincheninsel vor den Toren von Neustadt. Die Insel ist ein echtes Kinder- und Naturparadies – doch das gerät in Gefahr! Der Bürgermeister Neustadts, Connis ehemaliger Schuldirektor Möller (Heino Ferch), will ein gigantisches Hotel an dem schönen Ort errichten und hat vor den Anwohnern ein gewichtiges Argument: neue Jobs. Eine schwere Situation für Conni, zumal ihr Vater Jürgen (Ken Duken) auch noch der Architekt des Bauvorhabens werden soll. Als Hund Frodo einen Dinosaurierknochen auf der Insel findet, könnte dies die Rettung sein, doch dann geht der wertvolle Fund verloren und ausgerechnet Connis bester Freund Paul (Oskar Keymer) ist schuld daran, dass kein Beweis für die Existenz des Knochens verbleibt. Aber so leicht lässt sich Conni nicht unterkriegen. Stattdessen nimmt sie den Kampf zur Rettung der Kanincheninsel auf…


Die Bücher:
(Hier wieder Band 1, stellvertretend für die ganze Reihe.)




Deutscher Kinostart: 20. April 2017
Lauflänge: 2h 04min
Genre: Biografie, Drama
Nationalität: USA
FSK: ab 0 Jahren freigegeben


Inhalt:

Phiona Mutesi (Madina Nalwanga) wächst in den Slums von Katwe nahe der Hauptstadt von Uganda in einer der ärmsten Gegenden der Welt auf und kann weder lesen noch schreiben. Nicht einmal ihr genaues Geburtsdatum ist bekannt. Ihr Vater und ihre Schwester sind früh gestorben und ihre Mutter Harriet (Lupita Nyongo'o) ist selten zu Hause, um etwas Geld für den Rest der Familie zu verdienen. Doch ihr Leben ändert sich, als sie den Missionar und Schachlehrer Robert Katende (David Oyelowo) trifft, der ihr im Gegenzug für etwas zu essen einige Unterrichtsstunden im Schach zu erteilen beginnt, als sie gerade einmal neun Jahre alt ist. Phiona wird neugierig und entdeckt das Spiel für sich. Als geduldige Schülerin und Naturtalent schafft sie es schließlich sogar zur Meisterin ihres Landes und noch viel weiter...


Das Buch:




Deutscher Kinostart: 22. April 2017 (TV / HBO)
Lauflänge: keine Angaben
Genre: Drama
Nationalität: USA
FSK: keine Angaben


Klappentext Buch:

HeLa-Zellen haben Millionen Menschen das Leben gerettet – doch niemand kennt die Frau, von der sie stammen: Henrietta Lacks
Wir haben den HeLa-Zellen die größten Erfolge der Medizin zu verdanken. Sie ermöglichten Impfstoffe gegen Kinderlähmung, Medikamente gegen Krebs, und ohne sie gäbe es keine Genforschung. Was die meisten nicht wissen: Hinter dem Kürzel »HeLa« verbirgt sich Henrietta Lacks, eine schwarze Tabakarbeiterin, die 1951 an Krebs starb. Kurz vor ihrem Tod hatten Ärzte ihr Zellproben entnommen, aus denen die erste »unsterbliche« Zelllinie kultiviert wurde – ohne ihr Wissen. Rebecca Skloot erzählt die Lebensgeschichte der Henrietta Lacks und zeichnet den unvergleichlichen medizinischen Fortschritt nach, den ihre Zellen ermöglichten.


Das Buch:




Deutscher Kinostart: 27. April 2017
Lauflänge: 1h 49min
Genre: Drama
Nationalität: Österreich
FSK: ab 12 Jahren freigegeben


Inhalt:

Wien 1945. Der Zweite Weltkrieg neigt sich dem Ende entgegen und die Russen besetzen die Stadt. Die obdachlose und bettelarme Familie der neunjährigen Christine (Zita Gaier), genannt Christl, zieht in ihrer Verzweifelung in eine vornehme herrenlose Villa im Wiener Stadtteil Neuwaldegg. Als die Nazis dann kapitulieren und der Krieg tatsächlich zu Ende geht, quartieren sich dort auch einige Soldaten der Roten Armee ein. Fortan lebt Christines Familie in Angst vor den als gefährlich geltenden Russen, doch das junge Mädchen, das in seinem jungen Leben noch nichts anderes als Krieg und das damit einhergehende Leid kennengelernt hat, setzt sich über die Vorurteile hinweg und freundet sich mit russichen Koch Cohn (Konstantin Khabenskiy) an. So wird die chaotische Situation für sie zu einem großen Abenteuer...


Das Buch:

Kommentare:

  1. Hallo :)

    Meistens sind die Bücher ja um einiges besser als die Verfilmung, allein schon wegen der Details und dem Hintergrundwissen. Ist mir gerade am Wochenende wieder aufgefallen als ich "Ostfriesenkiller" im Fernsehen gesehen habe (zum gleichnamigen Buch von Klaus-Peter Wolf).
    Spontan fällt mir eigentlich nur ein Film ein, bei dem ich positiv überrascht worden bin: Die Auserwählten im Labyrinth (der erste Teil der Trilogie von James Dashner).

    Liebe Grüße
    Alke

    AntwortenLöschen
  2. Ach, davon kenn ich jetzt nur Conni, was ich nicht sehen werde :D
    Dafür geh ich nächstes Wochenende erstmal noch in die Schöne und das Biest :)

    Liebst, Lara.

    AntwortenLöschen