-->

[Rezension] Schicksalsbringer - Ich bin deine Bestimmung (Band 1) von Stefanie Hasse




Verlag: Loewe
Original-Titel: Schicksalsbringer - Ich bin deine Bestimmung
Übersetzer: -
Seitenanzahl: 416 (Hardcover) 
Preis: 16,95€ (Hardcover) 
           9,99€ (eBook) 
ISBN-13: 978-3-7855-8569-6
Erscheinungsdatum: 24. Juli 2017
Altersempfehlung: ab 13 Jahren
kaufen? Thalia I Amazon
Erhältlich auch in deiner Buchhandlung vor Ort!



Eine Romantasy-Geschichte zum Verlieben! 
Als erfolgreiche Buchbloggerin weiß Stefanie Hasse genau, was eine mitreißende Liebesgeschichte ausmacht: eine sympathische Protagonistin, ein prickelnder Love Interest (oder besser gleich zwei), eine Prise Humor und ein düsteres Geheimnis. Und wer würde nicht gern selbst einmal Schicksal spielen? 
Kiera war noch ein kleines Mädchen, als ihr ein unheimlicher Mann auf dem Jahrmarkt eine geheimnisvolle Münze zusteckte. Jahre später findet sie die Münze beim Aufräumen wieder und verletzt sich daran. Von da an steht Kieras Leben Kopf: An der Schule tauchen die geheimnisvollen Zwillingsbrüder Phoenix und Hayden auf. Und Phoenix – unfreundlich, überheblich, aber wahnsinnig attraktiv – behauptet, Kiera könne mit der Münze das Schicksal beeinflussen. Und daher dürfe er nun einen ganzen Mondmonat lang nicht mehr von ihrer Seite weichen ... 
„Schicksalsbringer - Ich bin deine Bestimmung“ ist der erste von zwei Bänden.
Quelle: Loewe





Schreibstil:
Das Buch lässt sich sehr schnell lesen, was durch den leichten Schreibstil nicht anders zu erwarten war. Er passt zur Geschichte, stellt keine großen Anforderungen an den Leser (nicht negativ gemeint ^^).
Geschrieben ist das Buch aus Sicht von Kiera.


Meinung:
Der Beginn des Buches ist relativ unspektakulär. Wir erfahren durch den Prolog eine 'schicksalshafte' Begegnung aus der Vergangenheit von Kiera und springen zwei Seiten später ins hier und jetzt. Konfrontiert mit einem Umzug der Protagonistin, welcher innerhalb der Stadt, zwei Straßen weiter zieht. darauf folgen zwei weitere 'schicksalshafte' Begegnungen, die die Geschichte dann langsam ins Rollen bringen.
Kiera ist ein Protagonistin die meinen Nerv trifft. Sehr schlagfertig, mit einer kleinen Prise Sarkasmus. Sie versucht ein Hauptcharakter zu sein, der sich abhebt und nicht in der Masse untergeht, dennoch kann sie Reaktionen nicht vermeiden, die sie eben genau zu jener Masse zählen. Dennoch ist sie clever und hat eine gute Beobachtungsgabe, mit der sie schnell merkwürdige Begebenheiten und Reaktionen wahrnimmt und über deren Lösungen sie fieberhaft nachdenkt.
Es gibt zwei neue Schüler an Kieras Schule, Phoenix und Hayden, dem erste Anschein nach unterschiedlich wie Tag und Nacht. Der eine vereint alle Eigenschaften eines Bad Boys und der andere eher schüchtern, etwas zurückhaltender und sofort sympatisch - beide offensichtlich umgeben von Geheimnissen. Beide Charaktere haben mir gut gefallen, da sie mich kurzzeitig überraschen konnten.
Die Nebencharaktere: Cody, bester Freund von Kiera, stehts an ihrer Seite wenn es Probleme gibt, einer dieser Freunde die man schon ein Leben lang kennt - für mich einer der typischen Klischee - Besten Freunde. Neben Cody gibt es noch andere Band-Mitglieder, die aber lange nicht so eingehend beleuchtet werde, was auch nicht wirklich nötig ist. Daneben gibt es auch die typischen Zicken, die an Schulen nicht fehlen dürfen. Die Eltern von Kiera sind solide Charaktere, die ausreichend ausgearbeitet sind.
In einigen Abständen erscheint am Kapitelende ein kurzer Abschnitt aus Sicht einer außenstehenden Person. Neben den normalen Erzählungen, die langsam und nicht überstürzt die Geschichte voranschreiten lassen, regen diese Abschnitte den Leser immer wieder zum überlegen an. Nach dem ersten Drittel des Buches, sind spannende Passagen deutlich mehr vertreten und die Geschichte kommt in Fahrt.
Der erste Band von Schicksalsbringer ist ein guter Einstieg, in eine Geschichte die wirklich viel Potenzial hat, aber auch an kleinen Vorhersehbarkeiten nicht vorbei kommt. Es gibt Elemente, die man schon kennt, hier aber gut verpackt und mit eigenen Ideen zu einem ausgewogenen Gesamtbild verarbeitet. Am Ende bleibt ein Buch, welches mit spannenden, witzigen, überraschenden Momenten und einer Lovestory, die trotz Klischee überzeugt, gut unterhält.

Fazit:
Erfindet das Rad nicht gänzlich neu, besticht dennoch mit eigenen Ideen und sorgt für ein paar schöne Lesestunden!

Reihe:
  • 0.5 Schicksalsbringer - Fortunas Vermächtnis [Meine Rezension]
  • 1. Schicksalsbringer - Ich bin deine Bestimmung
  • 2. Schicksalsjäger - Ich bin deine Bestimmung (erscheint voraussichtlich im Frühjahr 2018)




Vielen Dank an Loewe für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares.

Kommentare:

  1. Liebe Katja,

    danke für die wunderschöne Rezension, die wie ich finde es ziemlich gut auf dem Punkt bringt!

    Würde ich dieses Buch gerade selber nicht lesen, so hättest du mich mit deiner Rezi wirklich absolut davon überzeugt.

    Vielen Dank für deine Meinung!

    Ich wünsche dir noch einen wunderschönen Abend :)

    Liebe Grüße,
    Caterina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Caterina

      Vielen Dank! :)
      Ich wünsch dir noch ganz viel Spaß beim lesen und mit dem Schicksal. :D
      Dir einen schönen Dienstag!


      Liebe Grüße

      Löschen
  2. Hallo Katja,

    schöne Rezension. Mir hat das Buch auch ziemlich gut gefallen :)
    Ich verlinke deine Rezi bei mir, ich hoffe das ist okay, falls nicht, lass es mich wissen.

    Schöne Grüße
    Nicki

    https://nickisbuecherwelt.blogspot.com/2017/07/rezension-schicksalsbringer-ich-bin.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nicki

      Vielen Dank!
      Ich schau mal vorbei, hab nichts dagegen! :)


      Liebe Grüße

      Löschen
  3. Liebe Katja :)

    Eine wirklich schöne Rezension. Ich freue mich schon wahnsinnig auf das Buch :)

    Liebe Grüße
    Jenny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jenny

      Vielen Dank! Dann wünsch ich dir viel Spaß beim Lesen und hoffe du hast ganz viel Spaß mit dem Schicksal. :)


      Liebe Grüße

      Löschen